Trainingslager Niederwörresbach 2020

Trotz Corona und unter strengen Hygiene- und Abstandsregelungen ging es für unsere Turnschule NeckarGym e. V. Nürtingen in diesem Jahr in das Trainingslager nach Niederwörresbach. Pünktlich um neun Uhr startete die dreistündige Fahrt am 17.08.2020 nach Rheinland-Pfalz und direkt nach der Ankunft ging es motiviert in die erst Trainingseinheit der Woche.

Der Tagesplan war strikt durchdacht. Los ging es um sieben Uhr. Für den perfekten sportlichen Start in den Tag sorgte jeden Morgen eine etwa zwanzig minütige Joggingrunde und das darauffolgende ausgewogenen Frühstück. Natürlich alles aus eigener Hand und mit Liebe zubereitet.

Nach dem Frühstück ging es direkt in die Turnhalle, die allen Wünschen und Anforderungen des Turnsports gerecht wurde. Das Training bestand aus zwei Einheiten, vormittags und nachmittags, die beide etwa 2,5 bis 3,0 Stunden dauerten. Hier erlernten wir Saltos, Doppelsaltos, Schrauben, Abgänge vom Stufenbarren, sowie höherwertige Sprünge am Sprungtisch. Zwischen den Einheiten gab das Mittagessen neue Energie und Kraft. Und auch hier galt: Egal, ob mit Mühe selbst hergestellt oder bestellt und geliefert, gesund war es allemal und ließ keine Wünsche offen. War dann doch einmal die Sehnsucht nach einem Zuckergenuss groß, gab es trotz ausgewogener und gesunder Ernährung, hin und wieder auch das ein oder andere Eis 😊.

Um 13:30 Uhr folgte die zweite Einheit und selbst nach deren Ende, gegen sechzehn Uhr, wurde es niemandem so schnell langweilig. Nach einer kurzen Dusche stand die vorabendliche Unterhaltung auf dem Programm. Ganz egal ob es das Einstudieren eines eigenen, gruppenweisen Tanzes, der sich später allerdings als gut verheimlichter einheitlicher Flashmob herausstellte oder die Besichtigung des Kupferbergwerks in Fischbach war: Alle kamen auf ihre Kosten. Ein besonderes Highlight war auch der Ausflug in das Naturbad Saden. Vier Stunden lang hieß es dort: Spaß, Baden und Action.

Abgerundet wurde jeder Abend durch ein schlichtes, aber leckeres Abendessen. Die Zeit bis zum Schlafen gehen wurde genutzt, um zu spielen oder sich zu unterhalten, da abends alle elektronischen Geräte abgegeben wurden. Allerdings sorgten Spiele wie „Kniffel“, „Uno“, oder „Stadt, Land, Fluss“ für viel Spaß und Unterhaltung, so dass der Verzicht auf Handy, Fernseher und Co. kein großes Problem darstellte. Im Gegenteil, man genoss die gemeinsame Zeit. Pünktlich zur Nachtruhe herrschte auf den Fluren der Unterkunft dann auch die wohlverdiente Ruhe.

Nach sechs aufregenden, sportlichen und langen aber auch anstrengenden Tagen, ging es am Samstag, den 22.08.2020 wieder zurück nach Hause. Natürlich erst nach zwei vollendeten Tageseinheiten. Der Großteil des Koffers wurde am Abend zuvor gepackt, so dass man sich nach der letzten Einheit nur noch um Kleinigkeiten kümmern musste. Um 17.00 Uhr fuhr man zurück in Richtung Baden- Württemberg, wo man drei Stunden später wohlbehalten ankam.

Für uns alle war es eine sehr schöne und besondere Zeit und wir hoffen, dass wir die erlernten neuen Elemente in Kürze umsetzen können.

Zur Bildergalerie

Ein Bericht von Linda & Charlotte